Lageplan

IHR TERMIN +41 (0)61 645 50 50

Vergangene Woche nahm ich an der IMCAS in Paris teil, dem weltweit grössten Kongress für Ästhetische Medizin. Über 11’000 Teilnehmer, darunter vor allem Plastische Chirurgen, Dermatologen und andere ästhetische Fachleute aus allen Teilen der Welt, besuchten diesen spannenden Kongress.

Auch für mich war die IMCAS einmal mehr ein absolutes Jahres-Highlight. In einer Session der International Peeling Society präsentierte ich mit meinen Co-Referenten die Ergebnisse und Erfahrungen zum Thema Tiefenpeeling. Mit dabei waren Dr. Peter Rullan aus San Diego, Dr. Oliver Kreyden aus Basel, Prof. Claudia Borelli aus Tübingen, Dr. Sahar Ghannan aus Kuwait, Dr. Marina Landau aus Israel und Dr. Ullana Gout aus London.

Es ist für mich eine grosse Ehre das Amt des Schatzmeisters der International Peeling Society inne zu haben und mich mit diesen absoluten Weltklasse Experten auf dem Gebiet der Peelings über die weitere Entwicklung austauschen zu können. Dieser Erfahrungsaustausch hat mir verdeutlicht, dass die Behandlungs-Systematik von Muggenthaler Ästhetik sehr weit vorausgeschritten ist. Sowohl in Bezug auf die ausgefeilte Technik, als auch im Bereich der Nachversorgung. So ist es zum Beispiel bei Muggenthaler Ästhetik möglich, während der ganzen Zeit der anfänglichen Heilung von ca. 8-9 Tagen in der Klinik zu bleiben. Das gibt es sonst nirgendwo!

Wie immer gab es an der IMCAS auch wieder zahlreiche Innovationen und Geräteneuheiten zu entdecken. Hervorheben möchte ich den VENUS VELOCITY Dioden-Haar-Entfernungslaser. Dieses Gerät ist ein Must-have für jede ästhetisch-medizinische Praxis und wird bald auch bei Muggenthaler Ästhetik im Einsatz sein.

Ebenfalls beeindruckt war ich vom EXOKINE System. Hierbei wird Blut in seine Bestandteile getrennt und das Plasma dann unter ganz speziellen Bedingungen „bebrütet“. Dadurch gewinnt es offensichtlich nochmals ein erhebliches zusätzliches Potential zur Hautverjüngung und Gewebestimulation. Bei Muggenthaler Ästhetik wenden wir ja schon seit einigen Jahren Blutplasma sehr erfolgreich für regenerative und verjüngende Behandlungen an. Wir gehen davon aus, dass mit EXOKINE eine weitere Optimierung dieser Behandlungen möglich sein wird.

 

imcas paris 2019

 

Mein Fazit:
Die IMCAS bietet eine einzigartige Plattform, um sich unter Fachleuten und Kollegen aus aller Welt auszutauschen und die Entwicklungen und Innovationen in der Ästhetischen Medizin mit zu verfolgen. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr.