Lageplan

IHR TERMIN +41 (0)61 645 50 50

Welche Arten von Peelings gibt es? Was ist ein chemisches Peeling und wie wirkt es in der Haut? Welche Ergebnisse können erzielt werden? Wie ist der Behandlungsablauf und welche Komplikationen können auftreten? Erfahren Sie alles Wichtige rund um das Thema Peeling.

 

Was sind Peelings?

Ein Peeling (engl. to peel = schälen) ist eine kosmetische oder ästhetisch-dermatologische Behandlung, die zu einer Schälung der Epidermis (oberste Hautschicht) führt und die körpereigenen Regenerations- und Erneuerungsprozesse in der gesamten Haut anregt. Durch diesen Prozess können Alterungserscheinungen wie Falten, Verhornungen, Pigmentveränderungen aber auch Aknenarben wirkungsvoll behandelt werden.

  

Welche Arten von Peelings gibt es?

Die Welt der Peelings ist breit gefächert und umfasst verschiedene Arten – vom reinigenden Enzympeeling aus dem Drogeriemarkt über die professionelle Fruchtsäure-Anwendung bis hin zum mitteltiefen und tiefen chemischen Peeling in der ärztlichen Praxis oder Klinik. Doch wo liegen die Unterschiede?

 

Mechanisches Peeling

Das mechanische Peeling dürfte allgemein bekannt sein. Es besteht in der Regel aus kleinen Partikeln (z.B. Aprikosenkerne, Bims, Olivenkernpartikeln etc.)  die einen schleifenden Effekt auf der Haut haben. Durch die Anwendung wird die natürliche Abschuppung und Erneuerung der Haut unterstützt, die Durchblutung gefördert und alte Hautschüppchen entfernt. Beim mechanischen Peeling ist allerdings Vorsicht geboten – insbesondere bei der Anwendung im Gesicht. Viele der sogenannten Scrub-Peelings haben grobe Schleifpartikel, die Mikrorisse in der Haut verursachen können. Vor allem bei empfindlicher Haut, Akne oder Rosacea ist von einem mechanischen Peeling abzusehen.

 

Enzympeeling

Ein Enzympeeling ist wesentlich sanfter als ein mechanisches Peeling. Das Enzympeeling enthält im Gegensatz zu klassischen chemischen Peelings keine Säuren, sondern Enzyme, die aus Früchten und Pflanzen (z.B. Papaya) gewonnen werden. Die Haut wird allein durch die enthaltenen Enzyme von abgestorbenen Hautschüppchen befreit. Durch diese sanfte Wirkungsweise ist das Enzympeeling auf für empfindliche Haut geeignet. Ein Enzympeeling lässt sich sehr gut in die Hautreinigungsroutine einbauen. Es sorgt dafür, dass die Poren nicht verstopfen und wirkt auch bei kleinen Entzündungen nicht zu reizend. Einen tiefgehenden Anti-Aging Effekt hat das Enzympeeling aber nicht.

 

Chemisches Peeling

Das chemische Peeling ist eine kosmetische oder ästhetisch-dermatologische Behandlung, die zu einer Schälung der Epidermis (oberste Hautschicht) führt und die körpereigenen Regenerations- und Erneuerungsprozesse in der Haut anregt. Durch diesen Prozess können Alterungserscheinungen wie Falten, Verhornungen, Pigmentveränderungen aber auch Aknenarben wirkungsvoll behandelt werden.

Übersicht der chemischen Peelings

Intensitäten des Chemischen Peelings

Der Begriff «Chemisches Peeling» umfasst sowohl das Fruchtsäurepeeling Zuhause oder bei der Kosmetikerin (AHA, BHA, PHA) als auch das mitteltiefe (TCA) und tiefe Peeling (Phenol) in der ärztlichen Praxis bzw. Klinik. Eine Gemeinsamkeit haben alle diese Peelings: Sie bewirken eine mehr oder weniger starke Abschälung der oberen Hautschichten und bringen die Regenerationsprozesse der Haut, teilweise in der Dermis, in Gang. In Bezug auf Indikation, Ausfallzeit und Anti-Aging Effekt unterscheiden sie sich aber grundlegend.

Ein kurzer Überblick:

 

Oberflächliche Peelings

Zu den oberflächlichen Peelings gehört das Fruchtsäurepeeling, das vorwiegend aus Alphahydroxysäuren (AHA), Betahydroxisäuren (BHA) oder auch Polyhydroxysäuren (PHA) besteht.

Grundsätzlich fördern Fruchtsäurepeelings die Entfernung der toten Hautzellen – das heisst, die Hornschicht wird sanft abgetragen. Nach dem Peeling sieht die Haut frisch aus und nachfolgende Wirkstoffe können besser eindringen. Je nach Molekülgrösse und Konzentration können Fruchtsäuren sogar die Kollagensynthese ankurbeln.

Für unreine, ölige Haut kommt die Salicylsäure, eine Betahydroxysäure zum Einsatz. Das BHA Peeling reinigt die Poren aus und fördert die Ablösung der äußeren Hautschichten. Durch die keratolytische Wirkung eignet sich die Salicylsäure bestens zur Behandlung von erweiterten Poren, Akne, Verhornungsstörungen oder Schuppenflechte (Psoriasis).

Eine neuere Generation der Hydroxysäuren sind die PHAs. Dank ihrer grossen Moleküle dringen diese nicht so tief in die Haut ein, was Reizungen verhindert. PHA Säuren sind also ideal für empfindliche, zu Reizungen neigende Hauttypen.

Chemisches Peeling

Fruchtsäurepeelings werden sowohl im Kosmetik-Institut als auch in der dermatologisch-ästhetischen Praxis angewendet. Bei Muggenthaler Ästhetik setzen wir leichte Peelinglösungen vor allem bei der HydraFacial Behandlung oder zur Hautkonditionierung ein.

Vergleich AHA und BHA Peeling

Untershied AHA und BHA Peeling

Mitteltiefe Peelings


Zu den mitteltiefen Peelings zählen Jessner- und TCA Peelings (Trichloressigsäure) und bei hoher Konzentration auch Glykolsäurepeelings. Im Vergleich zu oberflächlichen Fruchtsäurepeelings wirken mitteltiefe Peelings in tieferen Hautschichten, sprich in der Dermis. Dabei findet bereits eine gewisse Stimulation der Gewebesynthese statt. Oberflächliche Narben, Pigmentstörungen, Altersflecken, feine Falten und Sonnenschäden können relativ gut korrigiert werden. Zu beachten ist allerdings, dass mitteltiefe Peelings eine deutlich stärkere Hautreizung hervorrufen als beispielsweise Fruchtsäuren. Die Haut braucht etwa eine Woche bis zur vollständigen Abheilung. Während dieser Zeit und auch nach der Abheilung ist eine weiterführende Pflege inklusive Sonnenschutz unabdingbar.

 

Tiefes Phenol Peel

Das Phenol Peeling ist das stärkste aller chemischer Peelings und zählt zu den effektivsten Hautverjüngungsmethoden überhaupt. Im Gegensatz zu oberflächlichen und mitteltiefen Peelings kann das Phenol Peel in die tieferen Schichten der Haut eindringen und dort auf die elastischen und kollagenen Fasern einwirken. Durch das Phenol Peeling werden selbst tiefe Falten drastisch reduziert, ausgeprägte Pigmentflecken korrigiert und die Hautelastizität verbessert. Der Hautverjüngungseffekt eines Phenol Peelings ist mit keiner anderen Behandlung zu vergleichen, allerdings ist die Behandlung relativ aufwändig und mit einer mehrwöchigen Vorbereitungs- und langen Heilungsphase verbunden.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Infos zum Phenol Peeling

Wirkungstiefe der chemischen Peelings

Das chemische Peeling kann eine leichte, oberflächliche oder mittlere bis tief dringende Wirkung haben. Es gilt der Grundsatz: Je tiefer die Eindringtiefe in die Haut, desto größer der Effekt aber auch der Aufwand bzw. die Risiken und Nebenwirkungen.

Peeling Eindringtiefe in die Haut

 

Persönliche Beratung

Das medizinische Peeling eröffnet durch seine Vielfalt und die unterschiedlichen Intensitäten sehr individuelle Behandlungsmöglichkeiten. In unserer Praxis stehen wir Ihnen gerne jederzeit persönlich für Fragen zum chemischen Peeling oder anderen ästhetisch-medizinischen Anwendungen zur Seite.